Jeder Besitzer eines privaten Holzhauses möchte es gemütlich und warm machen. Vor allem in Anbetracht der kalten heimischen Winter und der recht teuren Heizung. Aus diesem Grund ist die Isolierung eines Hauses aus einer Stange oder einem anderen Material heute äußerst relevant. Und auf dem Markt finden Sie eine Vielzahl von Materialien, mit denen ein Alt- oder Neubau winterfest gedämmt werden kann..

Da Holzhäuser meist aus verleimtem oder profiliertem Holz mit einer Dicke von 150×150 oder 200×200 bestehen, ist es einfach unmöglich, die Wände abzudichten oder die Risse abzudichten..

Es wird notwendig sein, eine Mezhventsovy-Isolierung zu verwenden, da das Material bei starkem Frost selbst gefriert. Versuchen wir herauszufinden, wie man eine Holzkonstruktion mit verschiedenen Arten von Dämmstoffen dämmt.

Besonderheiten

Die Hauptfaktoren, die dazu führen können, dass der betreffende Haustyp isoliert werden muss, sind die Lage des Gebäudes in einer bestimmten Klimazone des Landes sowie Temperaturindikatoren in der kalten Jahreszeit..

Normalerweise ist es besser, vor dem Bau zu fragen, wie dick die Wände für einen bestimmten Ort ausreichen, damit das Haus das ganze Jahr über bewohnbar ist.. Da dieser Moment jedoch von vielen oft vernachlässigt wird, ist es nach einiger Zeit notwendig, das Haus nach dem Bau zu isolieren..

Es ist aus folgenden Gründen notwendig:

  • blockieren Sie die Luft mit kalter Luft an der Bar;
  • den Innenkomfort verbessern und den Wärmeverlust sowie die Heizkosten reduzieren;
  • sorgen Sie für eine gleichmäßige Beheizung der Räumlichkeiten;
  • erhöhen die Lebensdauer des Gebäudes.

Integraler Bestandteil der Dämmung eines Blockhauses ist die Abdichtung von Rissen, Nähten, Ecken sowie die Behandlung von Holz mit Antiseptika und Brandschutzmitteln..

Überprüfung und Auswahl der Materialien

Wie bereits erwähnt, finden Sie heute auf dem Markt eine Vielzahl von Materialien zur Isolierung. Oft werden Häuser mit Mineralwolle, Penoplex, extrudiertem Polystyrolschaum und anderen Materialien isoliert.. Aber die beliebtesten sind:

  • Styropor;
  • Polyurethanschaum;
  • Mineralwolle;
  • geschäumtes Polymer.

Betrachten Sie jedes der oben genannten Materialien und versuchen Sie zu verstehen, welches für die Isolierung eines Blockhauses besser geeignet ist.

Styropor

Bei diesem Baustoff handelt es sich um Zellkunststoffe.. Es wird normalerweise aus Polymeren hergestellt. Die Installation erfolgt an vorgefertigten Wänden, wodurch Sie den Wärmeverlust des Gebäudes auf ein Minimum reduzieren können.. Diese Art der Isolierung ist anders:

  • niedriger Preis;
  • hohe Wärmedämmeigenschaften;
  • gute Schallabsorptionsindikatoren;
  • geringes Gewicht und Benutzerfreundlichkeit.

Es hat auch Nachteile:

  • Indikatoren für hohe Entflammbarkeit;
  • geringe Luftaustausch- und Dampfdurchlässigkeit.

Außerdem bei Verwendung von Schaumstoff als Isolierung, das Haus muss einen guten Belüftungsmechanismus haben, wodurch der Austritt von Wasserdampf durch die Wände erheblich reduziert wird. Gleichzeitig ziehen eine Reihe von Menschen die Verwendung einer solchen Isolierung nicht in Betracht, da sie der Meinung sind, dass sie gesundheitsschädlich ist. Aber eine Vielzahl von Studien, die in den letzten 15-20 Jahren durchgeführt wurden, zeigen, dass Schaum nicht nur von außen, sondern auch von innen absolut unbedenklich ist..

Ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl dieses Materials wird seine Dichte sein. Je höher er ist, desto mehr Wärme speichert er..

Mineralwolle

Mineralwolledämmung ist eine ziemlich effektive und gerechtfertigte Lösung, um ein Haus bei Bedarf von einer Bar zu isolieren. Beim Kauf dieses Materials müssen Sie auf ein Kriterium wie die Dichte des Produkts achten. Wenn wir über Außendämmung sprechen, verwenden Sie am besten Platten mit einem Dichteindex im Bereich von 65-80 kg / m3. Dieses Material kann sich in der Art der Rohstoffe unterscheiden, aus denen es hergestellt wird. Am häufigsten wird Steinwolle verwendet, um das Holz zu isolieren, das aus Steinen besteht.. Es hat folgende Eigenschaften:

  • hohe Wärmekapazität;
  • ausgezeichnete Schallabsorption;
  • mittlere Hygroskopizität;
  • Beständigkeit gegen sehr hohe Temperaturen.

Während des Gebrauchs kann dieses Material selbst Feuchtigkeit ansammeln, was zu einer Verschlechterung der Wärmedämmeigenschaften führt. Dies ist jedoch nur möglich, wenn die Installation unter Verstoß gegen alle erforderlichen Anforderungen erfolgt. Daher sollte der Installation dieses Materials besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden..

Geschäumtes Polymer

Geschäumtes Polymer, auch bekannt als Polyethylenschaum, ist ein ungiftiges Material mit einer porösen Struktur. Es basiert auf gewöhnlichem Polyethylen. Unterscheidet sich in guter Festigkeit, hoher Flexibilität und Elastizität. Ideal zum Isolieren von Wänden von außen. Zu den Vorteilen dieser Art der Isolierung gehören:

  • kleine Masse;
  • hohe Wärmeeinsparungsraten;
  • verliert seine Eigenschaften auch bei extrem niedrigen Temperaturindikatoren nicht;
  • immun gegen Laugen und Säuren;
  • hat eine lange Lebensdauer – ca. 100 Jahre.

Der einzige wesentliche Nachteil des geschäumten Polymers ist die schlechte Dampfdurchlässigkeit. Ansonsten ist es eine hervorragende Alternative zu vielen synthetischen Materialien..

Polyurethanschaum

Wenn wir über Polyurethanschaum sprechen, besteht der Hauptunterschied in der Verlegung. Tatsache ist, dass es sich um ein Isoliermaterial handelt, das zur Kategorie der gespritzten gehört. Seine Vorteile umfassen die folgenden Aspekte:

  • sehr niedrige Wärmeleitfähigkeitsraten – 0,023 – 0,03 W / m * K. Es ist sogar besser als Schaumstoff und Mineralwolle;
  • das Material ist hinsichtlich der Auswirkungen auf die Umwelt und die menschliche Gesundheit völlig unbedenklich;
  • bei Verwendung von Polyurethanschaum ist keine Hydro- und Dampfsperre erforderlich;
  • es ist keine zusätzliche Fixierung des Wärmeisolators erforderlich, da der Schaum beim Auftragen sehr gut an der Wand haftet;
  • beim Auftragen bildet sich eine durchgehende Materialschicht, wodurch das Auftreten von sogenannten “Kältebrücken” ausgeschlossen ist.

Unter Berücksichtigung der oben genannten Vorteile ist gespritzter PU-Schaum das beste Material für die Außendämmung eines Blockhauses.. Sie können das Landhaus auch so isolieren, dass es so gemütlich und warm wie möglich ist. Diese Option hat nur einen schwerwiegenden Nachteil – hohe Kosten. Darüber hinaus erfordert das Sprühen eine spezielle Ausrüstung sowie Fähigkeiten im Umgang damit. Das heißt, Sie müssen auch Spezialisten mit Erfahrung im Umgang mit solchen Materialien einbeziehen..

So isolieren Sie innen?

Wir betrachten die Isolierung der betrachteten Gebäudekategorie von innen am Beispiel der Verwendung der Technologie einer hinterlüfteten Fassade. Ein Merkmal dieser Lösung wird der richtige Dampfaustausch sein.. Der Aufbau einer hinterlüfteten Fassade besteht aus folgenden Elementen:

  • Stützrahmen;
  • Isolationsschicht;
  • Wind- und Dampfsperrmembran;
  • Belüftungsspalt;
  • Außendekoration.

Der Rahmen ist eine Holzkiste. Beachten Sie, dass für Blockhäuser eine Holzlösung obligatorisch ist, die die Luftdichtheit nicht verletzt.

Hauswände werden in der folgenden Reihenfolge isoliert:

  • Installation einer Dampfsperre;
  • Installation eines Lattenrahmens;
  • Verlegung von Isoliermaterial;
  • Einbau einer weiteren Dampfsperrschicht;
  • Abschlussarbeiten.

Sehen wir uns nun an, wie Sie jeden der oben genannten Schritte korrekt implementieren. Beginnen wir mit der Wärmedämmung.

Wenn dafür ein Material verwendet wird, bei dem kein Film vorhanden ist, können Sie nach der Oberflächenvorbereitung mit der Installation der Dampfsperre beginnen. Seine Verwendung verhindert, dass sich aufgrund großer Temperaturunterschiede Feuchtigkeit an den Wänden ansammelt. Es gibt verschiedene Materialoptionen, aber die gebräuchlichste und effektivste ist eine Dampfsperrfolie. Es hat hervorragende Eigenschaften kombiniert mit einem erschwinglichen Preis..

Beim Einbau einer hochwertigen Dampfsperre wird die Bildung von überschüssiger Feuchtigkeit einfach ausgeschlossen. Und dies verhindert das Auftreten von Phänomenen wie Schimmel und Mehltau.. Darüber hinaus wird die Lebensdauer der Wände deutlich erhöht und ein normales Mikroklima im Haus etabliert..

Um die Wände mit einem Dampfsperrmaterial zu bedecken, sollte die Folie ordnungsgemäß über den gesamten Umfang verteilt und mit einem Tacker befestigt werden. Die Überlappung muss mehr als 100 Millimeter betragen. Wenn Penofol oder Ecowool als Hauptisoliermaterial gewählt wurden, kann auf eine Dampfsperre verzichtet werden, da diese Heizungen mit überschüssigem Dampf perfekt umgehen.

Der nächste Schritt ist die Montage der Drehbank. Vorher sollten Sie alle hervorstehenden Ecken entfernen.

Dadurch kann das Isoliermaterial richtig und gleichmäßig verteilt werden..

Danach müssen Sie L-förmige Racks herstellen. Sie werden wie folgt erstellt.

  • Die Höhe der Wände ändert sich zuerst.
  • Wir schneiden eine Stange mit einem Querschnitt von 50×100 Millimeter. Die Ständer müssen die gleiche Länge wie die Höhe der Wand haben.
  • Wir schneiden eine Stange mit einem Querschnitt von 50×50 Millimetern. Dies ist die gleiche Länge wie die Breite der Wand. Wir befestigen kleine Stäbe an großen und erhalten eine L-förmige Struktur. Am besten mit selbstschneidenden Schrauben befestigen. Die resultierenden Strukturen montieren wir an den Wänden in den Ecken..
  • Sie verteilen die Hauptkiste mit selbstschneidenden Schrauben.. In den Hauptlatten verwenden wir ein kleines Holz (50×50 mm). Der Abstand zwischen den Stäben sollte nicht mehr als 650 Millimeter betragen..

Danach montieren wir das Dämmmaterial, das auf die Kiste gelegt werden soll. Die benötigten Werkzeuge hängen vom gewählten Material ab. So wird beispielsweise Mineralwolle mit speziellen Dübeln befestigt und der Schaum mit einer hochwertigen Klebstoffzusammensetzung mit wasserabweisenden Eigenschaften befestigt..

Die Platzierung des Materials sollte so eng wie möglich erfolgen. Wenn Lücken und Hohlräume verbleiben, müssen diese mit kleinen Schnitten aus dem zur Dämmung verwendeten Material geschlossen werden.

Wenn die Größe der Löcher klein ist, können Sie alternativ Polyurethanschaum verwenden..

Wenn Ecowool als Dämmmaterial fungiert, wird es direkt auf der Kiste befestigt. Es wird ausgerollt und die Fugen mit Spezialband fixiert. Ecowool wird mit einer speziellen Ausrüstung vorgeblasen. Aber wenn es nicht da ist, dann sind Optionen möglich. Zu Hause kann dies beispielsweise mit einem Baumischer oder einer Bohrmaschine mit speziellem Aufsatz erfolgen. Ein solcher Vorgang führt zu einer Erhöhung des Materialvolumens um etwa das Dreifache..

Üblicherweise wird eine zweite Dampfsperre aufgebracht, um die Wirkungs- und Festigkeitseigenschaften der gesamten Struktur zu verbessern. Durch die Installation können Sie die Kondensatbildung reduzieren und die Betriebszeit der Isolierung verlängern.

Die letzte Phase der Wanddämmung im Inneren des Hauses sind die Abschlussarbeiten, die den Wänden des Raumes das gewünschte Aussehen verleihen. Normalerweise wird das Material für die Veredelung unter Berücksichtigung der persönlichen Vorlieben des Eigentümers der Räumlichkeiten, seiner finanziellen Möglichkeiten sowie des gewünschten Designs ausgewählt. Am wirtschaftlichsten ist die Verwendung von Trockenbauwänden, auf die dann Putz aufgetragen und die einfachste Tapete aufgeklebt wird..

Wenn eine hochwertige Abdichtung erforderlich ist, ist es besser, Gipsfaserplatten zu verwenden, die sehr feuchtigkeitsbeständig sind. Mit dieser Lösung ist es möglich, die Wände mit Keramikfliesen zu veredeln. In Kombination mit Trockenbau kann es jedoch nicht verwendet werden..

Im Rahmen der Dämmung einer Holzkonstruktion ist es nicht überflüssig, den Boden innen zu dämmen. Dazu benötigen Sie eine Leiste 150×150. Dadurch wird der Wärmeverlust des Gebäudes um durchschnittlich 20 % reduziert. Die einfachste Lösung wäre die Verwendung von Mineralwolle..

Sie sollten die Installation der Isolierung nicht vernachlässigen, da dies verschiedene Probleme verursachen kann. Das Hauptproblem wird natürlich der schnelle Wärmeverlust sein..

Bevor Sie mit der Arbeit beginnen, müssen Sie einen rauen Boden verlegen. Sie müssen eine Folie darüber legen, die vor Feuchtigkeit schützt. Seine Anordnung mit der anschließenden Verwendung von expandiertem Polystyrol erfolgt nach diesem Algorithmus.

  • Es entsteht ein besonderes “Kissen”. Dazu wird eine Kiesschicht gegossen, eingeebnet und sehr gut verdichtet, auf die Sand von oben zerkrümelt und verdichtet wird.
  • Danach wird es durchgeführt Betonestrich gießen, dann sollte es innerhalb eines monats austrocknen.
  • Ein fertiger Unterboden ist erforderlich mit einer dicken Polyethylenfolie abdecken, was wird als wasserdichte Schicht dienen?.
  • Eine solche Abdichtungsschicht erfordert Styropor verlegen.

Außenisolierungsmethoden

Ein paar Worte müssen über die Methoden gesagt werden, ein Haus von einer Bar draußen zu isolieren.. Es gibt 3 gängigste Isolierungsmethoden:

  • aufklappbare hinterlüftete Fassade;
  • Verlegen von Isoliermaterial unter Abstellgleis;
  • Spritzverfahren mit Polyurethanschaum.

Die erste Methode ist die gebräuchlichste.

Sein Hauptzweck ist es, der Fassade des Gebäudes ein angenehmes Aussehen zu verleihen..

Da bei diesem Verfahren aber auch eine Schicht Mineralwolle verlegt wird, kann dies als die vielseitigste Lösung zur Dämmung eines Holzbaus bezeichnet werden. Zu den Vorteilen dieser Methode gehören:

  • lange Lebensdauer – bis zu einem halben Jahrhundert;
  • erleichterte Installation;
  • die Fähigkeit, eine geeignete Farbe auszuwählen;
  • hochwertige Schall- und Wärmedämmung;
  • Verschiebung des Taupunktes nach außen.

Die Installation des Dämmmaterials unter der Verkleidung ähnelt der Technik einer hinterlüfteten Fassade, da die Dämmung durch dekorative Paneele verdeckt wird.

Bei der Auswahl dieser Technik müssen jedoch eine Reihe von Merkmalen berücksichtigt werden:

  • wenn ein plattenförmiges Material als Heizung fungiert, dann die Latten sollten mit einem Abstand zwischen ihnen befestigt werden, der der Breite der Matte entspricht;
  • bei Verwendung von Mineralwolle der Abstand verringert sich um 1-1,5 Zentimeter, dies geschieht, um es fest in den Zellen zu halten;
  • um die Fugen von Polymerplatten zu bearbeiten, verwenden Sie Polyurethanschaum;
  • die Mineralwolle sollte mit einer diffusen Membran bedeckt sein, was wird die Rolle eines Imprägniermittels spielen (wenn Glaswolle oder Schaum verwendet wird, ist kein Imprägniermittel erforderlich, da sich die genannten Materialien nicht in der Hygroskopizität unterscheiden).

Die Polyurethanschaum-Sprühtechnik wurde bereits oben erwähnt. Das Funktionsprinzip der Beschichtung ist in diesem Fall mit einem Zylinder mit Polyurethanschaum vergleichbar: Unter Druck wird das Material auf die Oberfläche gespritzt und verfestigt sich in einer gleichmäßigen Schicht. Die Vorteile dieser Isoliertechnik sind:

  • Geschwindigkeit und einfache Anwendung;
  • die Fähigkeit, eine große Fläche in kurzer Zeit zu bearbeiten;
  • keine Vorbehandlung der Wände durch hohe Haftung mit gängigen Baustoffen erforderlich;
  • Durch die Verwendung von Polyurethanschaum können Sie Wände vor Verrottung und direkter Feuereinwirkung schützen.