Die Erfolgsgeschichte des englischen Provinzingenieurs Kenneth Wood könnte 1936 mit der Gründung der Firma Dickson begonnen haben.&Wood (später umbenannt) und beschäftigte sich mit der Installation und Reparatur von Fernseh- und Radiogeräten. Doch es geschah 47: Nach der Rückkehr aus dem Krieg gründeten Wood und sein Kamerad Roger Lawrence Woodlau Industries und produzierten – direkt in Woods Garage – ihr erstes Produkt, den A100 Toaster..

Der wirkliche Durchbruch, nicht nur für Wood, sondern für die Hausgeräteindustrie im Allgemeinen, erfolgte 1950, als die weltweit erste Universal-Küchenmaschine „Chef“ auf den Markt kam. Um aus einem Mixer einen Mixer zu machen, genügt es, den Aufsatz zu wechseln: Für uns ist das zwar schon ein Axiom, aber dann waren die Aufsätze eine Entdeckung. Innovative Technologien, mehrere Geräte in einem kompakten Tool zu vereinen und ein aktiver Marketingansatz von Wood selbst (“Anyone to see – any to buy”) sorgten für höchste Nachfrage nach den Produkten des Unternehmens und eine lange Lebensdauer..

Was sind Entsafter?

Das expandierende Unternehmen (heute hat Kenwood mehr als 80 Vertretungen in 44 Ländern der Welt, darunter alle wichtigen europäischen Länder, die USA, Russland und China) erweiterte auch sein Sortiment. Insbesondere erschienen die folgenden Zeilen von “juser”: Kenwood JE Vita Pro Active und JMP, dh. Reihe von Zentrifugal- und Schraubenmechanismen. Später wurde dieses Sortiment durch spezielle Zitruspresse ergänzt.

Am beliebtesten sind Zentrifugalentsafter. Dies liegt am relativ niedrigen Preis und der hohen Schleuderdrehzahl. Das Schema ihrer Arbeit ist übrigens einfach: Eine Frucht, ein Gemüse oder eine Beere wird zerkleinert und in einen rotierenden Behälter gegeben, in dem das Fruchtfleisch abgetrennt und zu einem Kuchen wird. In diesem Fall ist die Rotationsgeschwindigkeit wichtig, damit die Kuchenblätter vollständig ausgewrungen werden. Diese Geschwindigkeit ist für harte und weiche Lebensmittel unterschiedlich. Der Kenwood Entsafter hat zwei Geschwindigkeitseinstellungen, um dem Verbraucher den Gewinn zu maximieren.

7Fotos

Teurere Schraubenmodelle funktionieren nach einem anderen Prinzip. Früchte werden in ihnen viel langsamer verarbeitet, aber das Getränk fällt dicker aus und daher bleiben mehr nützliche Elemente (die im Fruchtfleisch enthalten sind) erhalten. Und solche Mechanismen sind auch kompakter (und man kann keinen ganzen Apfel hineinlegen) und verbrauchen weniger Energie..

Ausgabe: Wenn Sie nicht warten möchten oder einen Garten mit 10 Apfelbäumen haben, ist es besser, einen Zentrifugalentsafter zu nehmen.

9Fotos

Die Presse für Zitrusfrüchte verdient ein separates Gespräch, je nachdem, ob Sie aus irgendeinem Grund bereit sind, sich auf eine sehr enge Gruppe frischer Säfte zu beschränken.. Stellen wir uns diese Gründe vor:

  • Küchengröße: Das Gerät ist ideal für Besitzer kleinster und/oder unterschiedlichster Küchen.
  • Bestreben, Energie und / oder Geld zu sparen.
  • Eine leidenschaftliche Liebe zu Orangen und Grapefruits und eine Abneigung gegen andere Früchte.
  • Zitrussaft trinkt man nicht, weil man ihn liebt, sondern weil er gesund ist.

So wählen Sie das richtige Modell aus

Nachdem wir das Bild auf dem Markt analysiert haben, haben wir entschieden, dass die folgenden Modelle besondere Aufmerksamkeit verdienen:

  • Der JE 680 ist das einzige Zentrifugalmodell ohne APEX-Filter. Mehr dazu weiter unten, hier stellen wir fest, dass es nur logisch ist, wenn Sie Kenwood nehmen, alle technologischen Vorteile auch von dem nicht luxuriösesten Modell der Serie nutzen zu wollen.
  • JE 720, eine zuverlässige, langlebige Schleudereinheit mit allem nötigen Schnickschnack. Ein Synonym für das Wort “dzhuser” ohne Schnickschnack, inklusive Superkraft und begleitendem Superlärm. Ideal für alle, die nur Saft wollen und kein Fruchtfleisch mögen.
  • Der monströse (eineinhalb Kilowatt Live-Power!) JE 850 wird eine fast industrielle Produktion ermöglichen (und der Lärm wird der gleiche sein, also machen Sie sich bereit). Bei richtiger Pflege verlängert sich die Lebensdauer weit über eine mögliche Garantiezeit hinaus.
  • Der elegante JMP 800 wird Sie jeden Morgen mit einem leckeren und gesunden Getränk begeistern, das langsam aus am Vortag gekauften Früchten zubereitet wird. Es wäre nicht so teuer, wenn es nicht praktisch unsterblich wäre: Einfach öfter abwischen, damit diese Küchendekoration schon von weitem zu sehen ist.
  • JE 730 ist eine Zwischenoption zwischen Preis und Qualität, ein recht leistungsstarkes (1000 W) Gerät, teils aus Kunststoff (Körper), teils aus Edelstahl (Hülse). Eine gute Wahl für alle, die sich noch nicht entschieden haben, ob sie 10 Apfelbäume besitzen, diese aber bald erwerben können.
  • CPP TT Ksense – Zitruspresse. In gewisser Weise ist das Baby nicht schlecht und die Größe kann von Vorteil sein. Für seine Kategorie perfekt ausgestattet: Anti-Tropf-System, zwei Geschwindigkeiten, zwei facettierte Kegel: einer für Grapefruit, der andere für etwas Kleineres. Sie können es problemlos mit ins Land nehmen.

Ausrüstung

Schauen wir uns das Eisen genauer an, das uns zu Nektar macht. Oder für Plastik: hängt vom Preis ab, für den Sie den Assistenten genommen haben.

Jeder der Zentrifugalapparate kann eingebaut werden (siehe Komplettset!):

  • Für bestes Auspressen ist ein APEX-Reinigungsfilter vorgesehen – eine einzigartige Technologie des Unternehmens.
  • Spezielles fächerförmiges Filtergewebe, dank dem das Volumen des Getränks größer ist. Kann auch separat verkauft werden und passt auf alle Zentrifugalmodelle dieses Herstellers.
  • Abschäumer: Schaum bildet sich normalerweise, wenn sich Flüssigkeit vom Fruchtfleisch trennt. Eine nützliche Sache, wenn Ihr Saft nicht wie farbiges Bier aussehen soll.
  • Behälter für Saft und Kuchen / Fruchtfleisch haben unterschiedliche Volumina. Der Saftbehälter variiert meist im Bereich von 1 Liter bis eineinhalb. Ölkuchenbehälter für gute Zentrifugalmodelle sind 3 Liter. Für das Schneckenfleisch – etwas mehr oder so viel wie für Saft.

Die Pflege des Geräts verursacht keine Unannehmlichkeiten. Die abnehmbaren Teile sind geschickt an die Spülmaschine angepasst. Der Entsafter wird mit einer Reinigungsbürste geliefert.

Die Maschine verschüttet keine Tropfen, weil hat einen schützenden Anti-Tropf-Mechanismus. Alle Modelle verfügen zudem über einen Schutz gegen unbeabsichtigtes Einschalten: Die Maschine startet einfach erst, wenn Sie auf den Riegel klicken.

Küchenbauer

Kenwood Universal-Küchenmaschinen sind auch in der Lage, Saft mit einer Düse zu extrahieren, allerdings ist der Preis hier viel höher. Sie müssen für die Küchenmaschine (von 30 bis 130 Tausend Rubel) und für den Entsafter-Aufsatz separat bezahlen.

Wenn man die Maischemacher für Beeren außer Acht lässt, die – theoretisch – daraus Saftpüree herstellen können, gibt es in der Natur derzeit nur KENWOOD AT 641. Sein unbestrittener Pluspunkt ist die Kompatibilität mit fast jeder Küchenmaschine dieser Art Unternehmen, also wenn Sie bereits eine Komponente auf Lager haben und morgens frisch möchten – wir raten Ihnen, über ein Upgrade nachzudenken.

Zwei unbestreitbare Vorteile einer Küchenmaschine mit Düse sind Kompaktheit und Variabilität. Nach dem Kauf des Basis-Sets können Sie die für Sie nützlichen Anbauteile mitnehmen und nicht abgeholte Teile unbeaufsichtigt lassen und diese dann je nach Bedarf nachkaufen. Erfahrene Köche und Besitzer schmaler Küchen werden dringend empfohlen.

Ein interessantes Paradox ist zu beobachten: Viele Beschenkte loben das Auto in den Testberichten selbst: Neben den technischen Vorteilen heben sie Stabilität (auch bei höchsten Geschwindigkeiten), Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit hervor. Aber dann erwähnen dieselben Leute, dass sie es selten oder nie benutzt haben..

Siehe unten für weitere Details.