Die Feinheiten des Anschlusses eines warmen Bodens an einen Thermostat

Jeder, der mit der Renovierung einer Wohnung beginnt, möchte den perfekten Bodenbelag herstellen, und neue Technologien tragen in vielerlei Hinsicht dazu bei. Alle Materialien sind jetzt verfügbar und vielfältig. Dies sind zahlreiche Arten von Keramikfliesen, Laminat, Parkett oder selbstnivellierende Böden mit 3D-Effekt..

Aber neben den dekorativen Eigenschaften sollte man die physikalischen nicht vergessen, zum Beispiel ist es unangenehm, nach einem heißen Bad auf kalte Fliesen zu treten. Daher liegt die Qualität des Bodens nicht nur in seiner Schönheit, sondern auch in einer angenehmen Temperatur..

Arbeitsarten und Arbeitsprinzip

Es gibt zwei Hauptarten von Fußbodenheizungen:

  • Wasser;
  • elektrisch.

Fußbodenheizung bei Wohnungseigentümern gewöhnlicher mehrstöckiger Gebäude nicht üblich, da eine solche Umrüstung von Wasserversorgungssystemen in vielen Regionen unseres Landes gesetzlich verboten ist. Am häufigsten wird die Installation eines Wasserbodens in Privathäusern empfohlen., wo es für die Verbraucher zweifellos am vorteilhaftesten und sichersten ist. Rohre für eine solche Verlegung werden in der Regel aus Metall-Kunststoff oder Polyethylen verwendet.

Die elektrische Fußbodenheizung ist für den Benutzer praktisch, da Sie mit einem Temperaturregler Energie sparen und die Temperatur so angenehm wie möglich gestalten können.

Heutzutage wird oft ein Zweizonenregler verwendet, der die Temperatur auf verschiedenen warmen Böden in angrenzenden Räumen regeln kann..

Der elektrische Boden wird in mehreren Varianten angeboten:

Kabel-Fußbodenheizung

Die sparsamste unter den elektrischen Fußbodenheizungen. Es wird in Baumärkten in Form von Strängen verkauft, es wird mit einer Schlange auf ein spezielles Verstärkungsnetz gelegt. Anschließend wird mit einem Betonestrich gegossen. Das Kabel steht unter Strom und erzeugt Wärme.

Es gibt zwei Arten von Widerstandsheizkabeln:

  • Einzelprozessor;
  • zweiadrig.

Letzteres wird am häufigsten verwendet, zweikernig. Der Grund dafür ist elektromagnetische Strahlung, sie kommt eher von einem elektrischen einadrigen Kabel als von einem zweiadrigen Kabel. Dies liegt daran, dass zwei leitfähige Kerne zwei Wirbelfelder aussenden, die sich zumindest teilweise gegenseitig kompensieren. Und da der Einfluss elektromagnetischer Felder auf den menschlichen Körper seine Funktion beeinträchtigt, stellt sich heraus, dass ein zweiadriges Kabel ist sicherer für unsere Gesundheit. Außerhalb der Wohnung empfiehlt sich die Verwendung von Einkernmatten..

Heizmatten

Dies ist ein 50 cm breites Nylongewebe, auf dem bereits ein dünnes Heizkabel mit kleinem Abstand (5-7 mm) befestigt ist. Diese Art der Verlegung eines warmen Bodens wurde speziell für Räume entwickelt, in denen es nicht möglich ist, eine dicke Schicht Betonestrich zu verfüllen..

Die Dicke des Heizkerns beträgt nur 3 mm, wodurch der Boden sowohl trocken (direkt unter dem Laminat) als auch nass (z. B. in der Klebeschicht von Fliesen) verlegt werden kann. Der Preis für Heizmatten ist höher als bei einer einfachen Kabel-Fußbodenheizung, sie haben aber auch mehr Vorteile: Die Verlegung ist einfach und die Matte heizt sich schneller auf, da das Kabel näher an der Oberfläche liegt.

Infrarot-Folienboden

Dies ist ein dünner flexibler Thermofilm, der aus Heizelementen (Kohlenstoff oder Bimetall) besteht, an deren Kanten sich Kupfersammelschienen befinden, durch die elektrischer Strom fließt. Es lässt sich komplett trocken verlegen und passt unter Laminat, Teppich, Parkett, Fliesen. Die vom Infrarotboden erzeugte Wärme wird gleichmäßig verteilt, was ihn von einer einfachen elektrischen Fußbodenheizung auf Basis eines Heizkabels unterscheidet..

Schaltplan

Die Installation und Einrichtung einer elektrischen Fußbodenheizung ist eine recht einfache Aufgabe.. Die Hauptsache ist, die Heizelemente richtig zu positionieren, das System an den Thermostat und an die Stromquelle anzuschließen. Befolgen Sie die Empfehlungen, um die Installation der Fußbodenheizung mit Ihren eigenen Händen korrekt durchzuführen, ohne auf die Hilfe von Spezialisten zurückgreifen zu müssen..

Unabhängig von der Art der zu installierenden Fußbodenheizung muss ein Thermostat vorbereitet werden. Sie müssen es an das Netzwerk anschließen und überlegen, ob es über eine Schalttafel oder über eine vorhandene Steckdose mit Strom versorgt wird. An den Thermostaten ist in der Regel bereits ein Anschlussplan abgebildet, der die Installation erleichtert. Sie müssen auch einen Graben in der Wand ausmeißeln. In Zukunft müssen zwei Wellungen vorhanden sein: In einer davon befindet sich ein Temperatursensor und in der anderen – die Stromkabel des Heizkabels. Erst nach Durchführung dieser Tätigkeiten können Sie mit der direkten Verlegung des warmen Bodens beginnen..

Beim Anschluss des Kabelbodens müssen Sie die beiden Enden des Stromkabels zum Thermostat bringen (die Anschlussmuffe wird anschließend mit einem Betonestrich ausgegossen).

Die einfachste und effektivste Art, das Kabel zu verlegen, ist eine Schlange, aber jede andere Methode kann verwendet werden, um ein Kreuzen der Kabel zu vermeiden.

Als nächstes müssen Sie einen Wärmesensor installieren, er sollte in einem speziellen Kunststoffrohr platziert werden. Eine Funktionsprüfung der Kabel-Fußbodenheizung ist erst nach vollständiger Trocknung des Betonestrichs möglich. Es ist notwendig, die Kabel, die das gesamte System versorgen, die Stromkabel für das Heizkabel sowie das Kabel des Temperatursensors anzuschließen.

Das Prinzip des Verlegens der Heizmatte ist ähnlich, Sie müssen nur die Leistung pro Quadratmeter richtig berechnen. Nach dem Verlegen wird die Matte mit einer dünnen Schicht Betonestrich oder Fliesenkleber übergossen und eine dekorative Beschichtung darauf gelegt. Keine Wärmedämmung verwenden, da dies zu Überhitzung führt. Der Stecker befindet sich auch im Kabelbinder.

Das Schema zum Verlegen eines Infrarotfilmbodens unterscheidet sich von den vorherigen nur durch die Verwendung eines speziellen Substrats auf Folienfolienbasis. Es ermöglicht Ihnen, Infrarotstrahlen in die gewünschte Richtung zu reflektieren.

Installation und Konfiguration

Unter dem Gesichtspunkt der Einsparung von Energieressourcen ist die Installation eines Wasserbodens am effizientesten. Alle Rohre geschlossener Systeme werden durch das sogenannte Kammsystem (Kollektor) des warmen Bodens gesteuert. Es ist eine Verteilereinheit, in der alle Rohre geschlossener Heizungssysteme zusammenlaufen..

Der Kamm führt mehrere Funktionen gleichzeitig aus:

  • Reduziert die Vorlauftemperatur. Die Temperatur des warmen Bodens sollte 45 Grad nicht überschreiten.
  • Stellt die notwendige Wärme im Raum bereit, regelt die Durchflussmenge in jedem Kreislauf. Dazu sind im Sammler Durchflussmesser vorgesehen, die für den Wasserdurchfluss zuständig sind.

Der Einbau des Schrankes mit dem Kollektor erfolgt relativ zur Höhe des fertig geplanten warmen Fußbodens. Es wird empfohlen, den Kollektor ohne Schrank in einer Höhe von mindestens 1 m über dem Boden zu platzieren.

Außerdem erfordert das System häufig den Einbau eines Dreiwegeventils, um den Wasserfluss zu regulieren. Es ist seine Anwesenheit im System, die es ermöglicht, der Verteilung des warmen Bodens Wasser mit einer stabilen Temperatur zuzuführen. Am Ventil befindet sich eine Thermostatbox, mit der Sie die Heizung am Auslass regulieren können. Das Wasser wird zwischen dem vom Boiler kommenden Warmwasser und der aus dem System zurückkommenden Flüssigkeit gemischt, was maximale Einsparungen ermöglicht.

Somit sieht die Zirkulation im System wie folgt aus:

  • Warmwasser aus dem Boiler gelangt in den Kollektor.
  • Dann tritt es in das Dreiwegeventil ein, wenn die Wassertemperatur höher als die gewünschte ist, öffnet sich das Ventil für den Durchfluss von gekühltem Wasser.
  • Im Inneren wird gemischt, bis die Temperatur das gewünschte Niveau erreicht hat.
  • Ventil schließt.

Bei der elektrischen Fußbodenheizung müssen Sie sich in diesem Fall über die Wahl eines Thermostats wundern und ihn richtig einstellen. Sie sind:

  • mit manueller oder elektronischer Steuerung;
  • mit und ohne Programmiermöglichkeit.

Die einfachsten Thermostate sind mechanisch und werden von einem Drehrad gesteuert. Sie haben einen erheblichen Nachteil – einen erhöhten Energieverbrauch, denn in diesem Fall vergisst man leicht und lässt den warmen Boden an.

Elektronische Thermostate – gesteuert durch Tastendruck, die gewünschte Temperatur und die aktuelle Temperatur werden auf dem LCD-Bildschirm angezeigt..

Elektronische programmierbare Thermostate haben das gleiche Aussehen wie einfache elektronische, werden jedoch um die Funktion ergänzt, den Boden zu einer bestimmten Zeit und sogar abhängig vom Wochentag (Wochentag / Wochenende) ein- und auszuschalten. Der Einsatz solcher Geräte ist nicht nur komfortabel, sondern hilft bei richtiger Programmierung auch erheblich Strom zu sparen.

Das einzige Problem für einige Benutzer kann die Komplexität der Programmierung eines solchen Thermostats sein. Dazu legen die Hersteller dem Bausatz ausreichend ausführliche Anleitungen zur Verwendung, Einstellung und Abstimmung bei..

Der elektronische Thermostat wird nach dem vom Hersteller auf dem Gehäuse angegebenen Schema angeschlossen. In der Nähe der Klemmen, die für einen bestimmten Draht bestimmt sind, befinden sich Angaben: zwei Klemmen für den Bodentemperatursensor, drei für das Stromkabel (Phase, Null und Masse) und zwei für das Heizkabel des wärmsten Fußbodens (für einen zweiadrigen) verwendet 2 Drähte, für einen eindrähtigen bzw. einen).

Vergessen Sie bei der Installation eines Thermostats nicht, die grundlegenden Sicherheitsregeln zu beachten:

  • Den Raum stromlos machen.
  • Temperaturbetriebsart des Thermostats – von -5 bis +40 Grad.
  • Die Reinigung muss ohne den Einsatz korrosiver Chemikalien erfolgen.
  • Es lohnt sich, die Leistung des Thermostats erst nach Abschluss der Arbeiten zu überprüfen, Sie sollten ihn nicht starten, wenn das Gerät zerlegt ist.

Herstellerbewertung

Bis heute ist die Auswahl an Fußbodenheizungen in Geschäften recht umfangreich. In dieser Hinsicht kann es schwierig sein, aus einer solchen Vielfalt ein wirklich hochwertiges Produkt auszuwählen, das alle Anforderungen erfüllt..

Daher ist es notwendig, die wichtigsten Hersteller zu berücksichtigen und die Eigenschaften ihrer Produkte zu vergleichen:

  • “Devi” – ein Hersteller aus Dänemark, der Kabel-Fußbodenheizungen vertritt. Diese Marke hat ein unbestreitbares Plus: “Devi” -Servicezentren befinden sich in fast allen großen Städten unseres Landes, daher können Sie bei Problemen immer einen Reparaturspezialisten anrufen, der Ihnen bei der Lösung Ihres Problems hilft. Die Garantie für warme Böden dieses Herstellers beträgt 20 Jahre, und die Kosten ihrer Systeme sind oft niedriger als die der Konkurrenz. Auch “Devi” produziert hochwertige Thermostate, so dass viele der Marke einen wohlverdienten ersten Platz einräumen..

  • “Teplolux” – ein russischer Hersteller, der 2010 zum Marktführer für Fußbodenheizungen auf dem heimischen Markt wurde. Der Hersteller gibt 25 Jahre Garantie, der Preis für dieses Produkt ist sehr angenehm und das Sortiment recht breit gefächert. “Teplolux” produziert sowohl ultradünne warme Böden als auch mobile und viele andere, die komfortable Bedingungen schaffen.
  • “Energie” Ist ein britischer Hersteller, der sich zunächst zu Hause und später in anderen Ländern der Welt etablierte. Sein Vorteil gegenüber anderen Herstellern ist die Umweltfreundlichkeit der Materialien. Auch Thermomatten “Energy” gelten als eine der wirtschaftlichsten sowohl in Bezug auf den Stromverbrauch per Kabel als auch in Bezug auf die Kosten der Ausrüstung selbst. Die Herstellergarantie beträgt 20 Jahre.

  • “Nexans” – ein weltweit bekanntes norwegisches Unternehmen, das für seine innovativen Entwicklungen bekannt ist. Eine davon ist eine thermomat-Verbindung ohne Muffen, mit der Sie die Temperatur in verschiedenen Räumen problemlos einstellen können..
  • “Legrand” – ein Weltklasse-Spezialist, der sich mit der Herstellung verschiedener Elektro- und Informationssysteme beschäftigt, einschließlich Thermostaten für Fußbodenheizungen. Das Sortiment umfasst alle Typen: von einfachen mechanischen bis hin zu komplexen programmierbaren Reglern. Die Celiane-Serie wird durch programmierbare High-Tech-Systeme repräsentiert, die den wählerischsten Kunden zufriedenstellen..

Tipps von den Meistern

Es gibt Nuancen, die bei der Installation einer Fußbodenheizung und dem Anschluss an ein Thermostat berücksichtigt werden müssen.

  • Messen Sie sorgfältig die Fläche des Raumes und entsprechend die Länge des Kabels.
  • Am Anfang ist es besser, einen Plan für die Installation eines warmen Bodensystems auf Papier zu erstellen, den Sie beispielsweise bei der Neuordnung des Raums oder bei Reparaturarbeiten benötigen.
  • Es lohnt sich, den Widerstand des Systems zu überprüfen, bevor das Kabel in den Kabelbinder eingegossen wird, die Spreizung von bis zu 10% liegt im normalen Bereich.
  • Besser ist es, die Leistung erst nach vollständiger Trocknung des Estrichs zu überprüfen..

Informationen zum Anschließen eines Thermostats von einem warmen Boden aus finden Sie im folgenden Video.